Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen

Pleassinger 2018 1"Da Pleassinger", unsere Gemeindezeitung in der Ausgabe 2020-2 ist erschienen                    

 

zum Download-Archiv.....

GeschwStatistik 75pxAktuelle Statistiken zu den Geschwindigkeitsmessungen im Ortsgebiet

Messung Kleinsöll 41 in Fahrtrichtung Dorf

 hier gehts zum Archiv....

stellungskundmachung soldierDie Stellung wird abgesagt und neu ausgeschrieben ...

vollständiger Text...

Sitzungsprotokoll

Gemeinderatssitzungsprotokoll veröffentlicht:

Protokoll vom 18.11.2019

zum Archiv ..... aller Sitzungsprotokolle

WasserleitungVeröffentlichung der Untersuchungsergebnisse des Leitungswassers in Breitenbach am Inn.

- Hier geht's zum Archiv....

Information über eine zusätzliche Förderung der Gemeinde Breitenbach für E-Mopeds und E-Motorräder (L1e/L3e)

Der Gemeinderat der Gemeinde Breitenbach hat in seiner Sitzung am 27.03.2018 einstimmig beschlossen, den Ankauf von E-Mopeds und E-Motorrädern (Klassen L1e/L3e) mit € 400,- in
Form von KUWI-Gutscheinen zu fördern.

Vespe Wasp 75pxFalls ein Wespennest Probleme macht können Sie den Wespennotdienst kontaktieren. Die Feuerwehr hat diese Aufgabe an diese Firma weiter gegeben.

Prospekt....

24h Service Tel: 0664 / 396 01 14

Dusche BadUm ein selbständiges Leben im Alter zu ermöglichen, bietet das Land seit heuer eine neue Förderung. Für Menschen ab 60 Jahre gibt es eine Förderung von 25 Prozent, wenn sie ihr Badezimmer altersgerecht sanieren lassen.

Informationsblatt des Landes.... (Informationen bitte beim Land einholen! Siehe Infoblatt.)

Bau-Bagger

Auch das Landesverwaltungsgericht Tirol sagt „NEIN zur Schottergrube!“

Geschätzte Breitenbacherinnen und Breitenbacher,

vor wenigen Tagen hat das Landesverwaltungsgericht Tirol die Beschwerde gegen den ablehnenden Bescheid der BH Kufstein abgewiesen!

Biber 75pxDer Biber ist zurückgekehrt

Der Biber (Castor fiber) wurde durch die menschliche Verfolgung, wegen seines sehr wertvollen Pelzes, seinem Fleisch, welches hauptsächlich in der Fastenzeit gegessen wurde, und dem Bibergeil, ein Drüsensekret, das als Wunderheilmittel zahlreiche Anwendungen fand, gnadenlos gejagt und im Jahre 1813 schlussendlich auch in Tirol ausgerottet.